Filter schließen
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Equi Magnesiosel mindert Stress-Symptome
Equi Magnesiosel mindert Stress-Symptome
für Pferde mit Nervosität und Unruhezuständen, die sich sichtbar nach aussen zeigen - Equi Magnesiosel
Menge 1 Packung ab
18,79 € *
inkl. 7,00% MwSt. zzgl. Versand
HippoCare Anxi-Kalm für scheue Pferde
HippoCare Anxi-Kalm für scheue Pferde
HippoCare Anxi-Kalm hilft ängstlichen und scheuen Pferden in stressgeladenen Situationen wie Stallwechsel, Transport und vieles mehr
Menge 1 Packung ab
ab 19,89 € *
inkl. 7,00% MwSt. zzgl. Versand
derbymed Relax AC stressfreie Zeiten
derbymed Relax AC stressfreie Zeiten
Relax AC für Pferde zur Minderung übermäßiger StressSituationen, natürlich, schnell, langwirkend - derbymed machts möglich
Menge 1 Packung ab
ab 27,79 € *
inkl. 7,00% MwSt. zzgl. Versand
Equivet Mag-Mix für starke Nerven
Equivet Mag-Mix für starke Nerven
Equivet MAG-MIX für ängstliche/schreckhafte Pferde viel Magnesium und Vitamin B12 zur Erhöhung der Belastbarkeit
Menge 1 Packung ab
31,09 € *
inkl. 7,00% MwSt. zzgl. Versand
Equised  forte gegen Nervosität
Equised forte gegen Nervosität
Equised für Pferde, Stabilisierung der nervlichen Belastbarkeit bei Energiemangel oder erhöhtem Energiebedarf
Menge 1 Packung ab
43,39 € *
inkl. 7,00% MwSt. zzgl. Versand
Equistro Equiliser Überreiztheit ist vorbei
Equistro Equiliser Überreiztheit ist vorbei
für Pferde, stabilisiert das Nervensystems bei Unruhe, Überreiztheit und Stress wie Hufbeschlag, Transport
Menge 1 Packung ab
46,20 € *
inkl. 7,00% MwSt. zzgl. Versand
Equivet Trypto-Mix für Nervenstarke
Equivet Trypto-Mix für Nervenstarke
Equivet TRYPTO-MIX für Pferde, belastbar werden und stressfrei sein durch Tryptophan und Magnesium
Menge 1 Packung ab
53,59 € *
inkl. 7,00% MwSt. zzgl. Versand
coronal HORSE bei Herzproblemen
coronal HORSE bei Herzproblemen
coronal HORSE für Pferde mit Herzproblemen, Tachykardien und Vorhofflimmern vermeiden durch harmonische Elektrolyt-und Mikronährstoffversorgung
Menge 1 Packung ab
63,69 € *
inkl. 7,00% MwSt. zzgl. Versand
derbymed Ulcosan bei Magengeschwüren
derbymed Ulcosan bei Magengeschwüren
Ulcosan für Pferde, hilft der Magenschleimhaut bei Stress von Außen, neutralisiert überschüssige Magensäure - dank Derbymed keine Probleme mehr
Menge 1 Packung ab
67,89 € *
inkl. 7,00% MwSt. zzgl. Versand
Pronutrin Pellets gegen Stresssymptome
Pronutrin Pellets gegen Stresssymptome
für Pferde zur Minderung von Stressreaktionen im Magen-Darmtrakt, hochkonzentrierte Kraftfuttergabe - Pronutrin Pellets
Menge 1 Packung ab
68,89 € *
inkl. 7,00% MwSt. zzgl. Versand
Zylkene Equine 1000mg stressfrei
Zylkene Equine 1000mg stressfrei
für Pferde in Pulverform zur Minderung von Stress-Situationen, mit Apfelgeschmack
Menge 1 Packung ab
72,29 € *
inkl. 7,00% MwSt. zzgl. Versand
corticosal HORSE beim Equinen Cushing-Syndrom
corticosal HORSE beim Equinen Cushing-Syndrom
corticosal Horse zur Verbesserung der Stressanfälligkeit und damit zur Verbesserung des Allgemeinbefindens betroffener Pferde
Menge 1 Packung ab
ab 81,70 € *
inkl. 7,00% MwSt. zzgl. Versand
Equivet Progaster bei Aufstoßen
Equivet Progaster bei Aufstoßen
Equivet PROGASTER für Pferde eine ausgewogene Kombination zum Schutz der Magenschleimhaut
Menge 1 Packung ab
89,90 € *
inkl. 7,00% MwSt. zzgl. Versand
Equistro Betamag Forte starke Nerven mit Zink
Equistro Betamag Forte starke Nerven mit Zink
zur Stärkung der Nerven, bei Verspannung und Appetitverlust für Pferde in flüssiger Form
Menge 1 Packung ab
103,80 € *
inkl. 7,00% MwSt. zzgl. Versand

Zusatzfutter für Pferde bei Stress und Nervosität

Stress bei Pferden erkennen und behandeln ist meist eine zweigeteilte Aufgabe. Wir helfen Ihnen mit den Produkten aus unserer Pferdeapotheke bei der Behandlung von Stress bei Pferden, Schreckhaftigkeit und der Beruhigung der Nerven. Letztlich kommt dies Ross wie auch Reiter entgegen.

Stress beim Pferd erkennen

Auch wenn die Angaben schwanken, so sprechen die Zahlen doch eine deutliche Sprache: 37 – 70 % der Freizeitpferde leiden unter Magengeschwüren. Vermutlich kommen so unterschiedliche Zahlen zustande, weil die Definition für „Freizeitpferd“ recht unterschiedlich ist. Aber selbst wenn man den niedrigsten Wert annimmt: Mindestens jedes 3. Freizeitpferd leidet an Magengeschwüren!

Eine andere, neuere Untersuchung hat ergeben, dass viele Pferde an Depressionen leiden. Jedes 4. Pferd in dieser Untersuchung zeigte solche Symptome, wie sie typischerweise auch bei Menschen mit Depressionen festzustellen sind.

Diese Zahlen zeigen also deutlich: Die Wahrscheinlichkeit, dass Stress in der Krankheitsgeschichte vieler Pferde eine große (oft genug die entscheidende) Rolle spielt, ist enorm hoch. Darum sind wir es den Pferden schuldig, dass wir den Gedanken zulassen: „Ja, mein Pferd hat möglicherweise mit manchen Faktoren in meiner Haltung oder Ausbildung Probleme.“ Denn das kommt einfach vor, auch wenn wir es noch so gut mit ihm meinen. Pferde leben in einer solch anderen Welt und Wirklichkeit als wir Menschen, dass wir manche Dinge übersehen, weil sie für uns unwichtig sind – für das Pferd aber eine extrem wichtige Rolle spielen.

Stress beim Pferd behandeln

Wenn wir diesen Gedanken zulassen und uns dadurch anders mit der Sichtweise unserer Pferde auseinandersetzen, können wir vielfach wahrnehmen, wo die Anpassungsfähigkeit unseres Pferdes sehr strapaziert oder sogar überfordert wird. Nur dann können wir versuchen, einiges zu ändern.

Wir werden es sicher nicht schaffen, wirklich alles für jedes Pferd perfekt zu gestalten. Das müssen wir auch nicht! Aber wir müssen uns bewusst machen: Je mehr sich die Lebensbedingungen von der eigentlichen Natur des Pferdes entfernen, je weniger es also seine natürlichen Bedürfnisse stillen kann, desto leichter wird es zu stressbedingten Erkrankungen kommen.

Je mehr wir die Anpassungsfähigkeit unserer Pferde überfordern, desto schwerer sind diese stressbedingten Erkrankungen durch Fütterung und / oder Medikamente auszugleichen. Also ist es ratsam, zumindest die Faktoren, die wir beeinflussen können, günstiger für das Pferd zu gestalten.

Wir können uns dabei nicht ausschließlich auf Stallbetreiber und Trainer verlassen. Wir müssen selber lernen, unser Pferd einzuschätzen. Nicht jede Methode, die als so pferdefreundlich, sanft und gewaltlos dargestellt wird, ist dies auch wirklich. Traditionell sind viele Methoden darauf ausgerichtet, das „potentiell gefährliche“ Pferd zu kontrollieren. Das Pferd führt widerspruchslos aus, was der Mensch fordert. Das ist das Trainingsziel. Das freundschaftliche Miteinander, die beidseitige Kommunikation, Spaß auf beiden Seiten spielen dabei oft keine Rolle.

Je mehr wir über die Natur unserer Pferde lernen, umso besser können wir Stressfaktoren erkennen. In jüngster Zeit hat mir dabei besonders das Buch „Die Intelligenz der Pferde“ von Marlitt Wendt geholfen. Ich kann also nur jedem empfehlen: Es ist gut, sich gründlich mit der Denkweise der Pferde zu beschäftigen. Und zwar sollte man sich dabei nicht nur aktuell „moderne“ Trainer anhören, sondern sich auch an biologisch gesicherte Erkenntnisse halten. Und wir sollten einfach Zeit mit unserem Pferd verbringen ohne Anforderungen, ohne Ansprüche. Einfach Zeit, sich kennenzulernen und zu beobachten! Wir müssen lernen, die Mimik unserer Pferde zu lesen und unser Pferd ermutigen, sich uns mitzuteilen! Denn einer der am stärksten krankmachenden Faktoren ist die Resignation – und die wird in vielen Ausbildungsmethoden als erreichtes Trainingsziel wahrgenommen.
(Quelle: Almut Helwig, Betzendorf - artgerecht-tier.de; *www.pferdplus.com)

Was hilft bei Nervosität und Stress bei Pferden?

Equivet MAG-MIX gleicht den fütterungsbedingten Magnesium- und Vitamin B12-Mangel aus, der besonders bei ängstlichen und schreckhaften Pferden zu Nervosität und Überreaktionen auf äußere Reize führen kann. Durch die Stabilisierung des Nervensystems kommt es zu einer gesteigerten Belastbarkeit, Ausgeglichenheit und Leistungsbereitschaft.

Zylkene Equine 1000mg hilft, Stresssituationen bei Pferden zu verringern. Es kann Pferden gegeben werden, die täglichen Stresssituationen ausgesetzt sind oder die vor vorhersehbaren besonderen Stressphasen stehen. Die Anpassung an ungewohnte Situationen wie längere Anbindung, Umgebungswechsel, Zustellpferde, Betreuerwechsel, Reisen, Tierarztbesuche oder Zahnbehandlungen erfolgt mit Zylkene Equine 100mg einfacher und schneller.

HORSE MEDIC BALANCE - ermöglicht beste Voraussetzungen, speziell bei Sport- und Hochleistungspferden, für eine entspannte und hochkonzentrierte Arbeit bei Training und Wettkampf. Hypersensibilität wird durch das Zusammenspiel von Magnesium, Tryptophan, B-Vitaminen und Antioxidantien (Vitamin E und C) in innere Ruhe und Gelassenheit umgewandelt.

Stress bei Pferden erkennen und behandeln ist meist eine zweigeteilte Aufgabe. Wir helfen Ihnen mit den Produkten aus unserer Pferdeapotheke bei der Behandlung von Stress bei Pferden,... mehr erfahren »
Fenster schließen
Zusatzfutter für Pferde bei Stress und Nervosität

Stress bei Pferden erkennen und behandeln ist meist eine zweigeteilte Aufgabe. Wir helfen Ihnen mit den Produkten aus unserer Pferdeapotheke bei der Behandlung von Stress bei Pferden, Schreckhaftigkeit und der Beruhigung der Nerven. Letztlich kommt dies Ross wie auch Reiter entgegen.

Stress beim Pferd erkennen

Auch wenn die Angaben schwanken, so sprechen die Zahlen doch eine deutliche Sprache: 37 – 70 % der Freizeitpferde leiden unter Magengeschwüren. Vermutlich kommen so unterschiedliche Zahlen zustande, weil die Definition für „Freizeitpferd“ recht unterschiedlich ist. Aber selbst wenn man den niedrigsten Wert annimmt: Mindestens jedes 3. Freizeitpferd leidet an Magengeschwüren!

Eine andere, neuere Untersuchung hat ergeben, dass viele Pferde an Depressionen leiden. Jedes 4. Pferd in dieser Untersuchung zeigte solche Symptome, wie sie typischerweise auch bei Menschen mit Depressionen festzustellen sind.

Diese Zahlen zeigen also deutlich: Die Wahrscheinlichkeit, dass Stress in der Krankheitsgeschichte vieler Pferde eine große (oft genug die entscheidende) Rolle spielt, ist enorm hoch. Darum sind wir es den Pferden schuldig, dass wir den Gedanken zulassen: „Ja, mein Pferd hat möglicherweise mit manchen Faktoren in meiner Haltung oder Ausbildung Probleme.“ Denn das kommt einfach vor, auch wenn wir es noch so gut mit ihm meinen. Pferde leben in einer solch anderen Welt und Wirklichkeit als wir Menschen, dass wir manche Dinge übersehen, weil sie für uns unwichtig sind – für das Pferd aber eine extrem wichtige Rolle spielen.

Stress beim Pferd behandeln

Wenn wir diesen Gedanken zulassen und uns dadurch anders mit der Sichtweise unserer Pferde auseinandersetzen, können wir vielfach wahrnehmen, wo die Anpassungsfähigkeit unseres Pferdes sehr strapaziert oder sogar überfordert wird. Nur dann können wir versuchen, einiges zu ändern.

Wir werden es sicher nicht schaffen, wirklich alles für jedes Pferd perfekt zu gestalten. Das müssen wir auch nicht! Aber wir müssen uns bewusst machen: Je mehr sich die Lebensbedingungen von der eigentlichen Natur des Pferdes entfernen, je weniger es also seine natürlichen Bedürfnisse stillen kann, desto leichter wird es zu stressbedingten Erkrankungen kommen.

Je mehr wir die Anpassungsfähigkeit unserer Pferde überfordern, desto schwerer sind diese stressbedingten Erkrankungen durch Fütterung und / oder Medikamente auszugleichen. Also ist es ratsam, zumindest die Faktoren, die wir beeinflussen können, günstiger für das Pferd zu gestalten.

Wir können uns dabei nicht ausschließlich auf Stallbetreiber und Trainer verlassen. Wir müssen selber lernen, unser Pferd einzuschätzen. Nicht jede Methode, die als so pferdefreundlich, sanft und gewaltlos dargestellt wird, ist dies auch wirklich. Traditionell sind viele Methoden darauf ausgerichtet, das „potentiell gefährliche“ Pferd zu kontrollieren. Das Pferd führt widerspruchslos aus, was der Mensch fordert. Das ist das Trainingsziel. Das freundschaftliche Miteinander, die beidseitige Kommunikation, Spaß auf beiden Seiten spielen dabei oft keine Rolle.

Je mehr wir über die Natur unserer Pferde lernen, umso besser können wir Stressfaktoren erkennen. In jüngster Zeit hat mir dabei besonders das Buch „Die Intelligenz der Pferde“ von Marlitt Wendt geholfen. Ich kann also nur jedem empfehlen: Es ist gut, sich gründlich mit der Denkweise der Pferde zu beschäftigen. Und zwar sollte man sich dabei nicht nur aktuell „moderne“ Trainer anhören, sondern sich auch an biologisch gesicherte Erkenntnisse halten. Und wir sollten einfach Zeit mit unserem Pferd verbringen ohne Anforderungen, ohne Ansprüche. Einfach Zeit, sich kennenzulernen und zu beobachten! Wir müssen lernen, die Mimik unserer Pferde zu lesen und unser Pferd ermutigen, sich uns mitzuteilen! Denn einer der am stärksten krankmachenden Faktoren ist die Resignation – und die wird in vielen Ausbildungsmethoden als erreichtes Trainingsziel wahrgenommen.
(Quelle: Almut Helwig, Betzendorf - artgerecht-tier.de; *www.pferdplus.com)

Was hilft bei Nervosität und Stress bei Pferden?

Equivet MAG-MIX gleicht den fütterungsbedingten Magnesium- und Vitamin B12-Mangel aus, der besonders bei ängstlichen und schreckhaften Pferden zu Nervosität und Überreaktionen auf äußere Reize führen kann. Durch die Stabilisierung des Nervensystems kommt es zu einer gesteigerten Belastbarkeit, Ausgeglichenheit und Leistungsbereitschaft.

Zylkene Equine 1000mg hilft, Stresssituationen bei Pferden zu verringern. Es kann Pferden gegeben werden, die täglichen Stresssituationen ausgesetzt sind oder die vor vorhersehbaren besonderen Stressphasen stehen. Die Anpassung an ungewohnte Situationen wie längere Anbindung, Umgebungswechsel, Zustellpferde, Betreuerwechsel, Reisen, Tierarztbesuche oder Zahnbehandlungen erfolgt mit Zylkene Equine 100mg einfacher und schneller.

HORSE MEDIC BALANCE - ermöglicht beste Voraussetzungen, speziell bei Sport- und Hochleistungspferden, für eine entspannte und hochkonzentrierte Arbeit bei Training und Wettkampf. Hypersensibilität wird durch das Zusammenspiel von Magnesium, Tryptophan, B-Vitaminen und Antioxidantien (Vitamin E und C) in innere Ruhe und Gelassenheit umgewandelt.