Topfit für Training und Wettkampf

Dynamik, Ausstrahlung und Energie der Sportpferde faszinieren uns in allen Disziplinen. Die Hochleistungen, die von den vierbeinigen Athleten im Dressurviereck, Parcours oder Gelände erbracht werden, sind enorm und erfordern absolute Fitness - körperliche, aber auch psychische. Außerdem ergeben sich in den unterschiedlichen Disziplinen spezielle Anforderungen an Training und Gesundheitsmanagement der Pferde. Das Ziel ist aber immer das gleiche: Gesundheit erhalten, Leistungsvermögen steigern und das Verletzungsrisiko senken.

Ob junge Pferde kraftvoll über die Weide galoppieren, ein Dressurcrack durch Schwung und Taktgefühl besticht oder Kraft und Dynamik im Parcours über den Sieg entscheiden; Voraussetzung für diese körperlichen Leistungen ist der Bewegungsapparat des Pferdes. Dieser wird grob unterteilt in den passiven - Skelett - und aktiven - Muskulatur - Bewegungsapparat. Das knöcherne Skelett ist das Gerüst des Körpers und verleiht die notwendige Stabilität. Das Pferdeskelett besteht insgesamt aus über 200 einzelnen Knochen; etwa 90% sind durch Gelenke bewegliche miteinander verbunden. Diese werden durch mäßige aber regelmäßige Be- und Entlastung mit Nährstoffen versorgt, Schlackstoffe werden abtransportiert.


ABER ACHTUNG BEIM PFERDESPORT: Ergänzungsfuttermittel mit Vitamin E-Selen-Muschungen sind zur Unterstützung des Muskelstoffwechsels einsetzbar und ADMR-konform; bestimmte beigefügte Substanzen wie Hyaluronsäure, Chondroitinsulfat und Glykosaminglykane sind ADMR-konform; aber Heilkräuter wie Teufelskralle, Arnika, Ingwer und Weihrauch sind verbotene Substanzen mit einer Karenzzeit von mindestens 48 Stunden.
Ebenfalls unterliegen Kühlgels mit Heparin-Wirkstoff oder ätherischen Ölen der Karenz von 48 Stunden, die essigsaure Tonerde dagegen ist ADMR-konform. Auch der Einsatz von Magnetdecken oder Magnetgamaschen ist erlaubt. Eine Behandlung der Gliedmaßen mit Stoßwellentherapie ist im Wettkampf verboten - Karenzzeit 5 Tage.

Bei Erkrankungen bzw. Verletzungen orientiert sich der nächste Turniereinsatz zuerst an der Regenerationszeit Ihres Pferdes und dann an allen anderen Karenzzeiten der verwendeten Substanzen.  

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.