Pferde - damit sie auch morgen noch kraftvoll zubeißen

Zahnprobleme und Zahnerkrankungen können nur durch regelmäßige Kontrolle und fachgerechte Behandlung verhindert werden. Ein individueller Behandlungsplan und regelmäßige Betreuung sind für die Gesundheit unserer Pferde unabdingbar. 

Warum greifen die sich selbst regulierenden Vorgänge bei der heutigen Pferdehaltung nicht mehr? 
Pferde waren ursprünglich Steppentiere, die täglich rund 16 Stunden grasten. Das harte Steppengras ist nicht zu vergleichen mit unserem weichen, silikatärmeren Weidegras, so dass sich die Ernährung der Pferde drastisch verändert hat. 
Der modernen Pferdehaltung ist es nahezu unmöglich, die natürlichen Bedingungen zu bieten. Aus diesem Grund können sich die ständig nachschiebenden Pferdezähne nicht entsprechend abnutzen. Es entstehen Fehlstellungen, besonders an den Schneidezähnen. Auch im Stall entspricht die Fresshaltung nicht der natürlichen. Dadurch entsteht die Gefahr einer Veränderung der Kaugeometrie. Kanten und Haken einerseits und verlängerte Schneidezähne mit zunehmendem Winkel sind mögliche Folgen. Die Fütterung ganzer Körner wie Hafer, Mais und Gerste kann zu einer ungleichmäßigen Abnutzung der Backenzähne und scharfen Kanten führen. Dadurch sind Verletzungen an Zunge und Schleimhäuten zu befürchten.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.