Katzen haben hohes Rückfall-Risiko

Katzen haben nach einer Erkrankung der Harnwege ein hohes Rückfallrisiko. Einer Studie zufolge zeigen 51 Prozent der Tiere wiederholt Symptome wie das häufige Lecken Ihres Geschlechtsteils, heißt es beim Bundesverband Praktizierender Tierärzte in Frankfurt.
36 Prozent der Tiere erlitten sogar erneut eine schmerzhafte und lebensgefährliche Verstopfung der Harnröhre mit Harnsteinen oder so genanntem Harngrieß. Gefährdete Katzen sollten deshalb nicht zu viel zu fressen bekommen und unter Umständen eine Spezial-Diet einhalten. Denn Übergewicht erhöht dem Verband zufolge das Risiko für eine Erkrankung der unteren Harnwege beträchtlich.
Tiere, die zu der Risikogruppe gehören, sollten zur Spülung der Harnwege stets viel Flüssigkeit zu sich nehmen. Schlechten Trinkern kann das Futter mit Wasser verdünnt oder das Wasser mit einigen Tropfen Milch oder Fleischbrühe schmackhaft gemacht werden. 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.