Katze und Rente??

Katzen altern äußerlich kaum, innerlich aber schon. Typische Anzeichen dafür sind erhöhter Schlafbedarf und weniger Unternehmungslust. Viele Tiger werden dann grundlos aggressiv, unsauber oder wirken orientierungslos.
Senioren bekommen oft Gelenkprobleme Ø Weg zu erhöhten Lieblingsplätzen mit Rampen erleichtern, Zugang zur Katzentoilette vereinfachen. Stößt sie immer wieder an Möbel an, Augentest machen Ø Wattebausch in Richtung Tier werfen, erschrickt sie besteht die Gefahr von Erblindung. Jetzt sollten Sie im Katzenumfeld nicht mehr umräumen, dann kann sich Ihr Tiger weiterhin orientieren. Gewichtszunahme im Alter ist normal, aber wenn Ihr Tiger in kurzer Zeit trotz Bewegung stark zunimmt, das Futter auf Senioren umstellen Ø Katzen brauchen im Alter fast 20% weniger Energie, aber doppelt soviel Vitamine. Sie sollten vor allem im Alter viel trinken, um der Chronischen Niereninsuffizienz vorzubeugen, spezielles SeniorFutter ist als Prophylaxe hervorragend geeignet Ø reduzierter Phosphorgehalt, Kombination fermentierbarer Fasern mit Zeolith etc. Sind Katzen nachts plötzlich munter oder zeigen andere Verhaltensauffälligkeiten, kann eine kognitive Dysfunktion die Ursache sein Ø unbedingt einem Tierarzt vorstellen. Auf gar keinen Fall eine junge Katze als Begleiter anschaffen Ø das ist Bedrohung pur und bringt zusätzliche oder erst recht Unruhe.
Haben Sie mit Ihrem Tiger Geduld und gönnen Sie ihr geruhsame letzte Jahre und regelmäßige Tierarztbesuche für die Jahresimpfung und den Alterscheck und entwurmen Sie Ihren Tiger weiterhin 2-4mal pro Jahr.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.