VORSICHT, Husten

Wo sich Hunde treffen, besteht die Gefahr, dass sie sich mit dem sogenannten „Zwingerhusten“ anstecken. Diese Erkrankung ist sehr infektiös – und verbreitet sich schnell von Hund zu Hund.

In Zwingern ist die Ansteckungsgefahr besonders groß, daher der Name. Der medizinische Fachbegriff für den Zwingerhusten lautet „Infektiöse Tracheobronchitis“. Das ist eine Erkrankung des Atmungsapparates. Hunde aller Altersstufen können befallen werden. Der Husten klingt trocken und tritt anfallsweise auf – ähnlich wie beim Keuchhusten des Menschen. In leichten Fällen bleibt der Hund dabei munter, in schweren Fällen wird er müde, entwickelt Fieber und frisst nicht mehr. Er kann sogar eine Lungenentzündung bekommen – lebensgefährlich für ältere oder geschwächte Tiere! Hunde, die besonders gefährdet sind, beispielsweise in Hundeschulen, Hundepensionen oder auf Hundeausstellungen, sollten gezielt gegen die Haupterreger geimpft werden. Fragen Sie Ihren Tierarzt oder Ihre Tierärztin – und denken Sie bitte auch an andere Impfungen Ihres Hundes (verbunden mit einer Wurmkur). Haben Sie Hund und Katze zusammen in der Wohnung, sollten Sie auch die Katze gegen Bordetellen impfen lassen.

 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.