Filter schließen
von bis
  •  
  •  
  •  
TIPP!
Feline Canine a/d Hills Diet in der Reconvaleszenz
Feline Canine a/d Hills Diet in der Reconvaleszenz
PäppelDiät für Hund und Katz zur frühzeitigen Unterstützung der Genesung, Fütterung aus Napf, Sonde oder Spritze, Hills Feline Canine a/d Prescription Diet
Menge 1 Packung ab
2,35 € *
inkl. 7,00% MwSt. zzgl. Versand
TIPP!
RECOVERY Royal Canin Veterinary IntensivDiet
RECOVERY Royal Canin Veterinary IntensivDiet
Royal Canin RECOVERY IntensivDiet für Hunde und Katzen, bestens geeignet für Sondenernährung, bei Mund- und Kierfererkrankungen, nach OPs und in der Erholungsphase
Menge 1 Packung ab
2,65 € *
inkl. 7,00% MwSt. zzgl. Versand
TIPP!
Canine n/d (Hund) Hills Diet bei Tumorerkrankung
Canine n/d (Hund) Hills Diet bei Tumorerkrankung
Diät begleitend zur Tumortherapie, zur Unterstützung der Behandlung von Stoffwechselveränderungen, in der Erholungsphase nach OPs, Hills Canine n/d Prescription Diet
Menge 1 Packung ab
3,10 € *
inkl. 7,00% MwSt. zzgl. Versand
Intensive Support Specific für Hunde und Katzen
Intensive Support Specific für Hunde und Katzen
Schalenfutter von Specific für Hund und Katze, sondenfähig, für IntensivPatienten, Krebspatienten usw.
Menge 1 Packung ab
9,30 € *
inkl. 7,00% MwSt. zzgl. Versand

Diätfutter für Hunde mit Tumorerkrankungen

Unsere Haustiere werden dank guter Pflege und medizinischen Fortschritten immer älter. Ein lebensfroher vierzehnjähriger Hund ist inzwischen keine Seltenheit mehr.

Krebs bei Hunden

Leider nimmt auch die Häufigkeit von Tumorerkrankungen in gleichem Maße zu - und auch hier gilt: je früher ein Tumor erkannt wird, umso größer sind die Chancen auf Heilung. Äußerlich sicht- und fühlbare Tumoren werden häufig beim jährlichen Vorsorgetermin erkannt oder vom Tierbesitzer angesprochen. Tumoren im Bereich der Bauchhöhle sind jedoch meist nur mit einer Ultraschalluntersuchung erkennbar.

Speziell größere Hunde entwickeln nicht selten Milztumoren, die ohne Ultraschalluntersuchung erst auffallen, wenn sie aufgrund ihrer Größe spontan anfangen zu bluten. Lebertumoren brauchen evtl. ein bis zwei Jahre bevor sie anfangen Probleme zu machen.

Merke: Viele dieser Tumoren können relativ früh mit einer Ultraschalluntersuchung erkannt werden 

Faktoren, die eine Tumorerkrankung bei Hunden beeinflussen können

Alter
Fast die Hälfte aller Hunde, die älter als l0 Jahre sind, erkranken an Tumor.

Geschlecht
Manche Tumorarten entstehen unter dem Einfluss von Geschlechtshormonen, z.B. einem Gesäugetumor bei Hündinnen und Prostatatumoren bei Rüden.

Umwelteinflüsse
Chemikalien wie Pestizide und Herbizide, sowie bestimmte Strahlungsarten, z.B. Röntgenstrahlen, können Einfluss auf die Tumorentstehung haben.

Rasse
Bestimmte Tumorarten treten bei einigen Hunderassen gehäuft auf: Hauttumoren bei Boxern, Milztumoren bei Deutschen Schäferhunden und Knochentumoren bei sehr großen Hunderassen. Siamkatzen sind anfälliger für Tumorerkrankungen als andere Katzenrassen.

Anzeichen für Tumoren richtig erkennen
Ungewöhnliche Umfangsvermehrungen, die nicht zurückgehen oder weiter wachsen
Nicht heilende Wunden
Gewichtsverlust
Ungewöhnlich großer oder geringer Appetit
Blutungen oder Ausfluss aus Körperöffnungen
Fress- oder Schluckschwierigkeiten
Bewegungsunlust oder Vitalitätsverlus
Anhaltende Lahmheit oder Steifheit
Atembeschwerden
Schwierigkeiten beim Urin- oder Kotabsatz

Diätfutter als Ernährung für Hunde mit Krebs

Diese Kategorie enthält Diätfutter für Hunde, die in ihrer Zusammensetzung die Behandlung von Tumorerkrankungen  unterstützen kann.

Bei Hunden, die an Krebs erkrankt sind, sollte der Halter auf die richtige Ernährung achten: Sie soll dem Tier genug Energie liefern, es zugleich aber nicht belasten. Auch die Inhaltstoffe sollten angepasst werden: Speziell eine Ergänzung mit der Aminosäure Arginin und den Omega-3 Fettsäuren (mehrfach ungesättigte Fettsäuren) sowie die Abstimmung des Protein-, Fett-, und Kohlenhydratgehalts, können bei Hunden mit Tumorerkrankungen sinnvoll sein.

Studien haben gezeigt, dass Arginin und Omega-3-Fettsäuren das Wachstum von Tumoren und die Bildung von Metastasen drosseln und das Immunsystem stärken können. Hunde mit Lymphdrüsenkrebs hatten in einer Studie der American Cancer Society eine längere Überlebenszeit nach der Therapie, wenn sie eines mit Arginin und Omega-3 Fettsäuren angereichertes Futter bekamen.

Patienten, die durch ihre Erkrankung zu Muskelabbau neigen, profitieren von einem erhöhten Proteingehalt in der Futterration, wobei die Proteinquelle qualitativ hochwertig und leicht verdaulich (d. h. bindegewebsarm) sein sollte. Krebszellen gewinnen Energie vor allem aus dem Abbau von Kohlenhydraten. Es wird daher oftmals empfohlen, den Energiebedarf eines Tumorpatienten vermehrt über Proteine und Fette zu decken, und den Kohlenhydratgehalt in der Ration zu reduzieren.

Hills Feline Canine a/d für Katzen und Hunde - nach Operationen und Traumata, bei ausgedehnten Epitheldefekten, Infektions- und Tumorerkrankungen und hepatischer Lipidose (ohne Enzephalopathie) zur Unterstützung der Rekonvaleszenz. Besondere Konsistenz (wird durch Rühren flüssig) ermöglicht Fütterung per Sonde, Spritze oder aus dem Napf.

Unsere Haustiere werden dank guter Pflege und medizinischen Fortschritten immer älter. Ein lebensfroher vierzehnjähriger Hund ist inzwischen keine Seltenheit mehr. Krebs bei Hunden Leider... mehr erfahren »
Fenster schließen
Diätfutter für Hunde mit Tumorerkrankungen

Unsere Haustiere werden dank guter Pflege und medizinischen Fortschritten immer älter. Ein lebensfroher vierzehnjähriger Hund ist inzwischen keine Seltenheit mehr.

Krebs bei Hunden

Leider nimmt auch die Häufigkeit von Tumorerkrankungen in gleichem Maße zu - und auch hier gilt: je früher ein Tumor erkannt wird, umso größer sind die Chancen auf Heilung. Äußerlich sicht- und fühlbare Tumoren werden häufig beim jährlichen Vorsorgetermin erkannt oder vom Tierbesitzer angesprochen. Tumoren im Bereich der Bauchhöhle sind jedoch meist nur mit einer Ultraschalluntersuchung erkennbar.

Speziell größere Hunde entwickeln nicht selten Milztumoren, die ohne Ultraschalluntersuchung erst auffallen, wenn sie aufgrund ihrer Größe spontan anfangen zu bluten. Lebertumoren brauchen evtl. ein bis zwei Jahre bevor sie anfangen Probleme zu machen.

Merke: Viele dieser Tumoren können relativ früh mit einer Ultraschalluntersuchung erkannt werden 

Faktoren, die eine Tumorerkrankung bei Hunden beeinflussen können

Alter
Fast die Hälfte aller Hunde, die älter als l0 Jahre sind, erkranken an Tumor.

Geschlecht
Manche Tumorarten entstehen unter dem Einfluss von Geschlechtshormonen, z.B. einem Gesäugetumor bei Hündinnen und Prostatatumoren bei Rüden.

Umwelteinflüsse
Chemikalien wie Pestizide und Herbizide, sowie bestimmte Strahlungsarten, z.B. Röntgenstrahlen, können Einfluss auf die Tumorentstehung haben.

Rasse
Bestimmte Tumorarten treten bei einigen Hunderassen gehäuft auf: Hauttumoren bei Boxern, Milztumoren bei Deutschen Schäferhunden und Knochentumoren bei sehr großen Hunderassen. Siamkatzen sind anfälliger für Tumorerkrankungen als andere Katzenrassen.

Anzeichen für Tumoren richtig erkennen
Ungewöhnliche Umfangsvermehrungen, die nicht zurückgehen oder weiter wachsen
Nicht heilende Wunden
Gewichtsverlust
Ungewöhnlich großer oder geringer Appetit
Blutungen oder Ausfluss aus Körperöffnungen
Fress- oder Schluckschwierigkeiten
Bewegungsunlust oder Vitalitätsverlus
Anhaltende Lahmheit oder Steifheit
Atembeschwerden
Schwierigkeiten beim Urin- oder Kotabsatz

Diätfutter als Ernährung für Hunde mit Krebs

Diese Kategorie enthält Diätfutter für Hunde, die in ihrer Zusammensetzung die Behandlung von Tumorerkrankungen  unterstützen kann.

Bei Hunden, die an Krebs erkrankt sind, sollte der Halter auf die richtige Ernährung achten: Sie soll dem Tier genug Energie liefern, es zugleich aber nicht belasten. Auch die Inhaltstoffe sollten angepasst werden: Speziell eine Ergänzung mit der Aminosäure Arginin und den Omega-3 Fettsäuren (mehrfach ungesättigte Fettsäuren) sowie die Abstimmung des Protein-, Fett-, und Kohlenhydratgehalts, können bei Hunden mit Tumorerkrankungen sinnvoll sein.

Studien haben gezeigt, dass Arginin und Omega-3-Fettsäuren das Wachstum von Tumoren und die Bildung von Metastasen drosseln und das Immunsystem stärken können. Hunde mit Lymphdrüsenkrebs hatten in einer Studie der American Cancer Society eine längere Überlebenszeit nach der Therapie, wenn sie eines mit Arginin und Omega-3 Fettsäuren angereichertes Futter bekamen.

Patienten, die durch ihre Erkrankung zu Muskelabbau neigen, profitieren von einem erhöhten Proteingehalt in der Futterration, wobei die Proteinquelle qualitativ hochwertig und leicht verdaulich (d. h. bindegewebsarm) sein sollte. Krebszellen gewinnen Energie vor allem aus dem Abbau von Kohlenhydraten. Es wird daher oftmals empfohlen, den Energiebedarf eines Tumorpatienten vermehrt über Proteine und Fette zu decken, und den Kohlenhydratgehalt in der Ration zu reduzieren.

Hills Feline Canine a/d für Katzen und Hunde - nach Operationen und Traumata, bei ausgedehnten Epitheldefekten, Infektions- und Tumorerkrankungen und hepatischer Lipidose (ohne Enzephalopathie) zur Unterstützung der Rekonvaleszenz. Besondere Konsistenz (wird durch Rühren flüssig) ermöglicht Fütterung per Sonde, Spritze oder aus dem Napf.