Filter schließen
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
PulmoDrops zur Stärkung des Bronchialsystems
PulmoDrops zur Stärkung des Bronchialsystems
PulmoDrops für Hunde, Kaudrops zur Stärkung der Abwehrkräfte, pflanzliche Inhaltsstoffe wie Brunnenkressekraut, Fenchel und Eibisch
Menge 180 g (5,65 € * / 100 g)
10,17 € * 11,29 € ***
inkl. 7,00% MwSt. zzgl. Versand
CaniPulmin liquid starke Bronchialfunktion
CaniPulmin liquid starke Bronchialfunktion
für Hund und Katz zur Unterstützung der Atemwegsfunktion mit Kräuterextrakten - CaniPulmin flüssig
Menge 100 ml
11,24 € * 12,49 € ***
inkl. 7,00% MwSt. zzgl. Versand
BronchiBiol bei verschleimten Atemwegen
BronchiBiol bei verschleimten Atemwegen
für Rasse- und Brieftauben, Zier- und Singvögel, kleine Nager, Katzen und Hunde
Menge 100 ml
11,96 € * 13,29 € ***
inkl. 7,00% MwSt. zzgl. Versand
Pulmo alfa Abwehr der Atemwege stärken
Pulmo alfa Abwehr der Atemwege stärken
für Katz und Hund, stärkt das Bronchialsystems und die Abwehrkraft, rein pflanzlich, ausgezeichnete Akzeptanz - Pulmo alfa
Menge 100 ml
15,21 € * 16,90 € ***
inkl. 7,00% MwSt. zzgl. Versand
OmniPet Sekrolyt Dog reinigt die Bronchien
OmniPet Sekrolyt Dog reinigt die Bronchien
OmniPet Sekrolyt Dog für Hunde zur Stärkung der physiologischen Abwehrfunktion der Atemwege, vitalisierende ausgewählte Kräuter
Menge 1 Packung ab
16,90 € *
inkl. 7,00% MwSt. zzgl. Versand

Arznei bei Atemwegserkrankungen und Atemnot bei Hunden

Diese Kategorie unserer Tierapotheke enthält freiverkäufliche Hundearznei, Ergänzungsfutter und Pflegeprodukte die zur Unterstützung der Behandlung von Atemwegserkrankungen des Hundes konzipiert wurden.

Ursachen für Atemwegserkrankungen des Hundes

Auch Hunde können sich erkälten und Erkrankungen des Atmungsapparats bekommen. Hunde haben dann auch meist die gleichen Symptome wie Menschen. Neben dem Symptomen der oberen Atemwege (Niesen, Schnupfen) ist Husten ein wesentliches Symptom einer Erkrankung der unteren Atemwege.

Husten gehört zu den Reinigungsprozessen des Organismus, Husten versucht, sich Fremdkörper zu entledigen. Hierzu zählt auch der in den Atemwegen gesammelte Schleim, woraufhin es zur Schleimabsonderung kommt. Daher ist es nicht richtig, den Husten medikamentös zu unterdrücken.

Statt Unterdrückung ist es sinnvoll, den Schleim zu lösen, damit dieses, oft recht zähe Gebilde, abgehustet werden kann. Dieser Schleim und eine hinzukommende starke Schleimbildung führen zu Atmungsproblemen. Auch kann das Herz-Kreislaufsystem durch massives Husten in Mitleidenschaft gezogen werden, ebenso wie Herzerkrankungen mit dem Husten in Zusammenhang stehen können bzw. Ursache der Atemwegserkrankung sein können.

Chronische Atemprobleme beim Hund

Krankheiten der Atemwege werden dann als chronisch bezeichnet, wenn sie nicht innerhalb weniger Wochen ausheilen oder wenn sie unheilbar sind. Symptome muss der Hund dabei nicht während des gesamten Krankheitsverlaufes zeigen.

Atemprobleme können sich z. B. nur nach großen Anstrengungen äußern und allergische Reaktionen treten nur nach einem Kontakt mit dem allergieauslösenden Stoff auf.

Aber auch in symptomfreien Zeiten ist der Hund krank. Die wichtigsten infektiösen Atemwegserkrankungen des Hundes sind:

Zwingerhusten
Als Zwingerhusten (auch: infektiöse Tracheobronchitis) wird eine Erkrankung der oberen Atemwege von Hunden bezeichnet, deren Symptomatik durch verschiedene Erreger ausgelöst werden kann. Eine besondere Rolle spielen hierbei das canine Parainfluenzavirus (CPIV) und das Bakterium Bordetella bronchiseptica. Außerdem sind das canine Adenovirus Typ 2 (CAV-2), welches auch bei der Entstehung der ansteckenden Leberentzündung des Hundes beteiligt ist, sowie ferner das canine Herpesvirus (CHV) und das canine Reovirus mögliche Erreger der Erkrankung.

Woran erkennt man Zwingerhusten?
Typisch ist ein "bellender" Husten, der zunächst häufig an etwas Verschlucktes denken lässt. Außerdem ist es nicht zwingend erforderlich, dass der Hund ständig hustet. Es kann durchaus auch sein, dass er nur bei Belastung oder beim Laufen, Toben oder Spielen einige Male auftritt.

Bronchitis
Die Ursachen für eine Bronchitis können sehr verschieden sein. Zum Beispiel können Viren, Bakterien, Parasiten, Pilze oder auch Allergien eine Entzündung der Bronchien verursachen. Wie auch bei Menschen kann eine Bronchitis auch Folge einer unbehandelten Infektion der oberen Atemwege sein. Das oft auffälligste Symptom ist ein lauter und für ihren Hund unangenehm bis sogar schmerzhafter Husten. Dieser tritt meistens mit einer starken und manchmal sogar eitrige Schleimsekretion auf. Offensichtlich beeinflusst dies das Allgemeinbefinden des Hundes, in fortgeschrittenem Stadium fällt dem Hund das Atmen schwer.

Kehlkopfentzündung
Ihr Hund röchelt immer (so wie beim Rückwärtsniesen) und dann würgt er ständig, als ob er sich übergeben müsse, aber ohne "Erfolg" - Es kommt nie was raus. Und wenn er dann damit angefangen hat, kann er kaum wieder aufhören. Dann könnte ihr Hund eine Kehlkopfentzündung haben. War ihr Hund erkältet, kann sehr leicht eine Kehlkopfentzündung zurückbleiben. Oft bekommt der Hund eine Entzündung am Kehlkopf, wenn er während einer Erkältung häufig bellt. Hierbei wird der Hustenreiz so nervend, dass er bis zum Würgen führen kann.

Lungenentzündung (Pneumonie)
Eine Lungenentzündung ist eine ernstzunehmende Krankheit, die  zum Tod des Hundes führen kann, deshalb sollte hier stets ein Tierarztbesuch angesagt sein. Bei einer Lungenentzündung ist das gesamte Lungengewebe, ausgehend von den Bronchien, entzündet. Wie auch bei einer Bronchitis können die Ursachen sehr unterschiedlich sein: von Viren, Bakterien, Pilzen, Parasiten bis hin zu Toxinen, Gasen oder auch Fremdkörpern gibt es viele mögliche Auslöser. Meist entwickelt sich eine Lungenentzündung aus einer Bronchitis. Eine Lungenentzündung wird von mittelschwerem bis schwerem Fieber, schlechtem Allgemeinbefinden, Apathie und Husten begleitet. Durch die Sauerstoffunterversorgung können sich die Schleimhäute blau färben. Charakteristisch ist der feuchte, rasselnde Husten, doch im Anfangsstadium kann eine Lungenentzündung auch ohne Husten auftreten.

Welche Arzneien gibt es bei Atemnot bei Hunden?

PulmoDrops dienen der biologisch hochwertigen Ergänzung der Nahrung mit pflanzlichen Substanzen, die die physiologischen Abwehrkräfte unterstützen und der natürlichen Säuberung des Bronchialsystems dienen.

Pulmostat akut, ein Hustensaft für Hunde, dient der biologisch hochwertigen Ergänzung der Nahrung mit pflanzlichen Substanzen, die die physiologischen Abwehrkräfte unterstützen und der natürlichen Säuberung des Bronchialsystems dienen. Zuckerrübensirup liefert schnell verfügbare Energie. Süßholzwurzel enthält süß schmeckende Glycyrrhizinsäure.  Brunnenkresse dient als natürliche Quelle für Vitamin C und schwefelhaltige Substanzen.

CaniPulmin liquid - zur Unterstützung der Bronchialfunktion bei Hunden und Katzen mit Kräutern wie Thymian, Efeu. Pflanzliche und mineralische Bio-Stimulatoren regen die Stoffwechselfunktion des Atmungsapparates und damit ihre Regeneration an. Sie können so ergänzend zu therapeutischen Maßnahmen bei gestörter Funktion des Atmungsapparates und in der Rekonvaleszenzphase eingesetzt werden.

Diese Kategorie unserer Tierapotheke enthält freiverkäufliche Hundearznei , Ergänzungsfutter und Pflegeprodukte die zur Unterstützung der Behandlung von Atemwegserkrankungen... mehr erfahren »
Fenster schließen
Arznei bei Atemwegserkrankungen und Atemnot bei Hunden

Diese Kategorie unserer Tierapotheke enthält freiverkäufliche Hundearznei, Ergänzungsfutter und Pflegeprodukte die zur Unterstützung der Behandlung von Atemwegserkrankungen des Hundes konzipiert wurden.

Ursachen für Atemwegserkrankungen des Hundes

Auch Hunde können sich erkälten und Erkrankungen des Atmungsapparats bekommen. Hunde haben dann auch meist die gleichen Symptome wie Menschen. Neben dem Symptomen der oberen Atemwege (Niesen, Schnupfen) ist Husten ein wesentliches Symptom einer Erkrankung der unteren Atemwege.

Husten gehört zu den Reinigungsprozessen des Organismus, Husten versucht, sich Fremdkörper zu entledigen. Hierzu zählt auch der in den Atemwegen gesammelte Schleim, woraufhin es zur Schleimabsonderung kommt. Daher ist es nicht richtig, den Husten medikamentös zu unterdrücken.

Statt Unterdrückung ist es sinnvoll, den Schleim zu lösen, damit dieses, oft recht zähe Gebilde, abgehustet werden kann. Dieser Schleim und eine hinzukommende starke Schleimbildung führen zu Atmungsproblemen. Auch kann das Herz-Kreislaufsystem durch massives Husten in Mitleidenschaft gezogen werden, ebenso wie Herzerkrankungen mit dem Husten in Zusammenhang stehen können bzw. Ursache der Atemwegserkrankung sein können.

Chronische Atemprobleme beim Hund

Krankheiten der Atemwege werden dann als chronisch bezeichnet, wenn sie nicht innerhalb weniger Wochen ausheilen oder wenn sie unheilbar sind. Symptome muss der Hund dabei nicht während des gesamten Krankheitsverlaufes zeigen.

Atemprobleme können sich z. B. nur nach großen Anstrengungen äußern und allergische Reaktionen treten nur nach einem Kontakt mit dem allergieauslösenden Stoff auf.

Aber auch in symptomfreien Zeiten ist der Hund krank. Die wichtigsten infektiösen Atemwegserkrankungen des Hundes sind:

Zwingerhusten
Als Zwingerhusten (auch: infektiöse Tracheobronchitis) wird eine Erkrankung der oberen Atemwege von Hunden bezeichnet, deren Symptomatik durch verschiedene Erreger ausgelöst werden kann. Eine besondere Rolle spielen hierbei das canine Parainfluenzavirus (CPIV) und das Bakterium Bordetella bronchiseptica. Außerdem sind das canine Adenovirus Typ 2 (CAV-2), welches auch bei der Entstehung der ansteckenden Leberentzündung des Hundes beteiligt ist, sowie ferner das canine Herpesvirus (CHV) und das canine Reovirus mögliche Erreger der Erkrankung.

Woran erkennt man Zwingerhusten?
Typisch ist ein "bellender" Husten, der zunächst häufig an etwas Verschlucktes denken lässt. Außerdem ist es nicht zwingend erforderlich, dass der Hund ständig hustet. Es kann durchaus auch sein, dass er nur bei Belastung oder beim Laufen, Toben oder Spielen einige Male auftritt.

Bronchitis
Die Ursachen für eine Bronchitis können sehr verschieden sein. Zum Beispiel können Viren, Bakterien, Parasiten, Pilze oder auch Allergien eine Entzündung der Bronchien verursachen. Wie auch bei Menschen kann eine Bronchitis auch Folge einer unbehandelten Infektion der oberen Atemwege sein. Das oft auffälligste Symptom ist ein lauter und für ihren Hund unangenehm bis sogar schmerzhafter Husten. Dieser tritt meistens mit einer starken und manchmal sogar eitrige Schleimsekretion auf. Offensichtlich beeinflusst dies das Allgemeinbefinden des Hundes, in fortgeschrittenem Stadium fällt dem Hund das Atmen schwer.

Kehlkopfentzündung
Ihr Hund röchelt immer (so wie beim Rückwärtsniesen) und dann würgt er ständig, als ob er sich übergeben müsse, aber ohne "Erfolg" - Es kommt nie was raus. Und wenn er dann damit angefangen hat, kann er kaum wieder aufhören. Dann könnte ihr Hund eine Kehlkopfentzündung haben. War ihr Hund erkältet, kann sehr leicht eine Kehlkopfentzündung zurückbleiben. Oft bekommt der Hund eine Entzündung am Kehlkopf, wenn er während einer Erkältung häufig bellt. Hierbei wird der Hustenreiz so nervend, dass er bis zum Würgen führen kann.

Lungenentzündung (Pneumonie)
Eine Lungenentzündung ist eine ernstzunehmende Krankheit, die  zum Tod des Hundes führen kann, deshalb sollte hier stets ein Tierarztbesuch angesagt sein. Bei einer Lungenentzündung ist das gesamte Lungengewebe, ausgehend von den Bronchien, entzündet. Wie auch bei einer Bronchitis können die Ursachen sehr unterschiedlich sein: von Viren, Bakterien, Pilzen, Parasiten bis hin zu Toxinen, Gasen oder auch Fremdkörpern gibt es viele mögliche Auslöser. Meist entwickelt sich eine Lungenentzündung aus einer Bronchitis. Eine Lungenentzündung wird von mittelschwerem bis schwerem Fieber, schlechtem Allgemeinbefinden, Apathie und Husten begleitet. Durch die Sauerstoffunterversorgung können sich die Schleimhäute blau färben. Charakteristisch ist der feuchte, rasselnde Husten, doch im Anfangsstadium kann eine Lungenentzündung auch ohne Husten auftreten.

Welche Arzneien gibt es bei Atemnot bei Hunden?

PulmoDrops dienen der biologisch hochwertigen Ergänzung der Nahrung mit pflanzlichen Substanzen, die die physiologischen Abwehrkräfte unterstützen und der natürlichen Säuberung des Bronchialsystems dienen.

Pulmostat akut, ein Hustensaft für Hunde, dient der biologisch hochwertigen Ergänzung der Nahrung mit pflanzlichen Substanzen, die die physiologischen Abwehrkräfte unterstützen und der natürlichen Säuberung des Bronchialsystems dienen. Zuckerrübensirup liefert schnell verfügbare Energie. Süßholzwurzel enthält süß schmeckende Glycyrrhizinsäure.  Brunnenkresse dient als natürliche Quelle für Vitamin C und schwefelhaltige Substanzen.

CaniPulmin liquid - zur Unterstützung der Bronchialfunktion bei Hunden und Katzen mit Kräutern wie Thymian, Efeu. Pflanzliche und mineralische Bio-Stimulatoren regen die Stoffwechselfunktion des Atmungsapparates und damit ihre Regeneration an. Sie können so ergänzend zu therapeutischen Maßnahmen bei gestörter Funktion des Atmungsapparates und in der Rekonvaleszenzphase eingesetzt werden.